GFB Investment Services GmbH

Datenschutz

Information zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003). Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer Daten in der GFB Investment Services GmbH sowie über Ihre Rechte im Datenschutz und deren Durchsetzung.
 
Verarbeitung in der GFB
 
Datenverantwortlicher:
GFB Investment Services GmbH
Karl-Vogt-Straße  65
5700 Zell am See Österreich
 
E-Mail: investment@gfb-partner.at
Tel.: +43 6542 72 495
 
Die GFB verarbeitet folgende personenbezogene Daten:
 
  • Stamm-und Kontaktdaten, z. B. Name, Akad. Grad, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adressen, Ausweiskopien, etc.
  • Vertragsdaten, z. B. Unternehmerische Daten wie Firmenbuch, Beteiligungsverhältnisse, Bilanzdaten, aber auch Vermögens- und Finanzdaten, den Steuerstatus, Treuhandschaften, die Risikobereitschaft, Anlageziele sowie Kenntnisse und Erfahrungen mit Veranlagungen,  Beratungsprotokolle etc.
  • Bilddaten, sofern Sie die erforderliche Einwilligung für die Verarbeitung erteilt haben.
  • Verarbeitungs- und Auftragsergebnisse zur Erfüllung der Verträge und Einwilligungen
  • Daten zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten und regulatorischer Vorgaben
 
Diese Liste enthält keine taxative Aufzählung der verarbeiteten Daten. Wir verfügen nicht bei allen betroffenen Personen über sämtliche der oben genannten Daten. Der Umfang der Datenverarbeitung ergibt sich aus dem Vertragsverhältnis oder den erteilten Einwilligungen. Sie haben das Recht auf Auskunft! Unter investment@gfb-partner.at können Sie die Aufstellung Ihrer bei uns gespeicherten Daten begehren.
 
Den Großteil Ihrer personenbezogenen Daten, erhalten wir durch Ihr Zutun bei Beginn des Vertragsverhältnisses, durch Anfragen oder Übermittlungen für die Vertragserfüllung. Darüber hinaus haben wir Zugriff auf öffentlich zugängliche Quellen wie z. B. das Firmenbuch oder das Grundbuch. Weiters können staatliche Behörden wie z. B. die FMA oder Gerichte an uns Daten übermitteln.
 
Zweck und Rechtsgrundlage der personenbezogenen Datenverarbeitung
 
Verarbeitung für die Vertragserfüllung:
 
Je nach Art der Verträge, die wir mit Ihnen abschließen, dürfen wir bestimmte Leistungen für Sie erbringen. Dazu müssen wir Ihre Daten verarbeiten. Aufgrund unseres großen Beratungsangebots gibt es auch zahlreiche zugrunde liegende Verträge. Den Umfang der Datenverarbeitung finden Sie also in den Vertragsunterlagen und den Geschäftsbedingungen.
 
Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung:
 
Auch rechtliche Vorschriften und Zwecke machen es erforderlich, dass wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, z. B.:
 
  • Monitoring von Insiderhandel, Interessenkonflikten und Marktmanipulation: Wertpapieraufsichtsgesetz 2018, Delegierte Verordnung (EU) 565/2016, Börsegesetz, Marktmissbrauchs-Verordnung EU 596/2014;
  • Identitätsfeststellung, Transaktionsüberwachung, Verdachtsmeldungen: Finanzmarkt-Geldwäschegesetz und Geldtransfer-Verordnung EU 847/2015;
  • Auskünfte in einem Strafverfahren gegenüber den Staatsanwaltschaften und Gerichten sowie gegenüber Finanzstrafbehörden wegen vorsätzlicher Finanzvergehen: Bankwesengesetz, Finanzmarkt-Geldwäschegesetz und Geldtransfer-Verordnung EU 847/2015, Strafprozessordnung, Finanzstrafgesetz;
 
Verarbeitung aufgrund eines berechtigten Interesses:
 
Ein berechtigtes Interesse zur Datenverarbeitung durch uns oder Dritte besteht in folgenden Fällen:
 
  • Monitoring von Marktmissbrauch sowie Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfung
  • Anfragen und Datenaustausch zum Ermitteln von Bonitäts- und Ausfallsrisiken gegenüber Auskunfteien,  wie z. B. dem KSV1870
  • Maßnahmen zur Betrugsprävention und -bekämpfung, Fraud Transaction Monitoring
  • Datenverarbeitung im Rahmen der Rechtsverfolgung
  • Die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung
 
Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung
 
Wenn weder ein Vertrag noch eine rechtliche Verpflichtung oder ein berechtigtes Interesse besteht, ist die Datenverarbeitung rechtmäßig, wenn Sie uns hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben. Umfang und Inhalt dieser Datenverarbeitung ergibt sich immer aus der individuellen Einwilligungserklärung. Wesentlich ist, dass Sie eine Einwilligung jederzeit widerrufen können. Sie können sich z. B. jederzeit postalisch, per E-Mail oder durch Buttonbetätigung Ihre Einwilligung widerrufen.
 
Durch den Widerruf wird aber die Rechtmäßigkeit der aufgrund dieser Einwilligung bis zum Widerspruch erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
 
Besteht eine Pflicht zur Bekanntgabe meiner Daten?
 
Zur Erfüllung unserer Geschäftsbeziehung sind wir auf viele Ihrer personenbezogenen Daten angewiesen. Ohne personenbezogene Daten wie z. B. Name, Telefonnummer oder E-Mailadresse ist es uns nicht möglich mit Ihnen in Kontakt zu treten, was die Vertragsbeziehung deutlich behindern würde. Um einen von Ihnen erhaltenen Auftrag zu erfüllen brauchen wir personenbezogene Daten, wie etwa finanzielle Verhältnisse, die Risikobereitschaft, die Anlageziele sowie Kenntnisse und Erfahrungen mit Veranlagungen. Ohne diese Informationen können wir keine Beratungstätigkeit oder Vermögensverwaltung anbieten.
 
Wir verarbeiten also Ihre personenbezogenen Daten, wenn es für die Geschäftsbeziehung aufgrund eines Vertrags oder einer rechtlichen Vorschrift erforderlich ist. Wenn Sie uns diese Daten nicht zur Verfügung stellen, wird es uns nicht möglich sein, Ihnen unsere Leistungen anzubieten. Dürfen wir Ihre Daten nur aufgrund Ihrer Einwilligung verarbeiten, sind Sie nicht verpflichtet, diese Einwilligung zu erteilen und die Daten bereitzustellen.
 
Die Daten werden an folgende Empfänger übermittelt:
 
  • Öffentliche Stellen und Institutionen, sofern wir rechtlich dazu verpflichtet sind, z. B. österreichische Finanzmarktaufsicht, Finanzbehörden etc.
  • Von uns beauftragte Dritte, z. B. für IT- und Backoffice-Dienstleistungen, Steuerberater, etc. Dritte sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten streng vertraulich zu behandeln und nur für Zwecke der Leistungserbringung zu verarbeiten.
  • Dritte, sofern dies für die Vertragserfüllung oder aufgrund rechtlicher Vorschriften verpflichtend ist, z. B. Kreditinstitute,. Dritte sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln und nur für Zwecke der Leistungserbringung zu verarbeiten.
  • Eine Weitergabe an Dritte kann auch erfolgen, wenn Sie in die Weitergabe eingewilligt haben.
  • Ihre Daten werden in kein Drittland übermittelt!
 
Aufbewahrungspflicht von personenbezogenen Daten:
 
Personenbezogene Daten werden von uns für die erforderliche Dauer der Erfüllung des individuellen Zwecks gespeichert. Dies gilt für die Dauer des Vertragsverhältnisses oder Ihrer Einwilligungserklärung sowie darüber hinaus für die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen entsprechend § 132 der Bundesabgabenordnung, des § 21 Finanzmarktgeldwäsche-Gesetzes, § 33 WAG 2018 sowie § 1489 Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch. Nach Ende des jeweiligen Zwecks werden Daten z. B. für die Geltendmachung von Ansprüchen oder aufgrund buchhalterischer Pflichten aufbewahrt. Sie haben das Recht auf Auskunft über all Ihre von uns gespeicherten personenbezogenen Daten.
 
Sicherheitsmaßnahmen für personenbezogene Datenverarbeitung
 
Datenschutz und Datensicherheit sind uns wichtig. Wir haben alle technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen, um unsere Datenverarbeitungen zu sichern. Ihre personenbezogenen Daten sind bei uns in guten Händen. Diese schützen wir vor unrechtmäßiger Verarbeitung und unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Schädigung. Der Schutz Ihrer Daten wird z. B. durch aktuelle Hard- und Software, Verschlüsselung nach Außen und Innen, physische Zutrittskontrollen, versperrbare Dokumentenschränke und Archive und mehrfache Backup-Sicherung gewährleistet.
 
Cookies, Google Analytics und soziale Netzwerke

Unsere Website verwendet Cookies. Cookies machen Websites für den Benutzer benutzerfreundlicher sowie effizienter und dienen zudem der anonymisierten Analyse der Benutzung der Website, der einfacheren Gestaltung von Interaktionen mit der Website oder der Sicherstellung einer fehlerfreien Anwendung. Cookies sind kleine Textdateien, die Sie wiedererkennen, wenn Sie die Website erneut nutzen. Einige Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Cookies ermöglichen es, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Dabei werden jedoch keine persönlichen Angaben, wie Name oder Adresse, gespeichert. Sie können durch die betreffenden Informationen also nicht identifiziert werden. Wenn Sie das nicht wünschen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie dies nur im Einzelfall erlauben. Bedenken Sie bitte, dass eine Deaktivierung von Cookies allerdings die Funktionalität unserer Website einschränken kann und es Ihnen daher nicht möglich ist, sämtliche Funktionen der Website vollumfänglich zu nutzen. Auf Ihrem Computer bereits gespeicherte Cookies können von Ihnen jederzeit wieder gelöscht werden. Beachten Sie dazu die Browseranleitung unter „Hilfe“ im Browsermenü.

Unsere Website benutzt außerdem Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043 USA („Google“). Google Analytics verwendet Cookies, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglichen. Die dadurch erzeugten Informationen werden auf dem Server von Google übertragen und dort gespeichert. Unsere Website verwendet die von Google Analytics gebotene Möglichkeit der IP-Anonymisierung. Ihre IP-Adresse wird daher von Google innerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt und weiter anonymisiert. Google wird die Informationen benutzen, um die Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google hat sich verpflichtet, in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung zu bringen. Sie können auch in diesem Zusammenhang eine Übertragung und Speicherung Ihrer Informationen verhindern, indem Sie Ihren Browser so einrichten, dass keine Cookies gespeichert werden. Sie können darüber hinaus verhindern, dass Google Ihre Daten in Zusammenhang mit Google Analytics erhebt, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plug-In herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de . Google hat seinen Hauptsitz außerhalb der EU. Die Vorgaben des in den USA geltenden „Privacy Shield“ entsprechen laut Beschluss der EU-Kommission vom 12. Juli 2016 dem Datenschutzniveau der EU.“

Wir arbeiten mit verschiedenen sozialen Netzwerken wie beispielweise Facebook zusammen. Wenn Sie diese sozialen Netzwerke nutzen, wird Ihr Browser automatisch mit dem betreffenden Netzwerk verbunden. Ihre IP-Adresse und auch andere Informationen werden übermittelt, wenn Sie die betreffende Plattform bereits zuvor besucht haben. Die Daten werden erst nach einer Interaktion von Ihnen übermittelt. Durch Anklicken des betreffenden Icons geben Sie an, dass Sie einverstanden sind, mit der ausgewählten Plattform zu kommunizieren, und dass Informationen über Sie diesem sozialen Netzwerk übermittelt werden. Bitte beachten Sie in diesen Fällen, dass Sie sodann den Nutzungsbedingungen der Social Media-Anbieter oder der Partner der Firmengruppe unterliegen und wir auf diese keinen Einfluss haben.
 
Ihre Rechte
 
Die DSGVO räumt Ihnen folgende Rechte für Ihre personenbezogenen Daten ein:
 
  • Recht auf Auskunft (Artikel 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung (Artikel 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Artikel 20 DSGVO)
  • Recht auf Widerspruch (Artikel 21 DSGVO)
 
Das Recht auf Auskunft
 
Durch das Recht auf Auskunft haben Sie die Möglichkeit eine Bestätigung über die Datenverarbeitung von uns zu erhalten. Sie haben also das Recht auf Auskunft über all Ihre verarbeiteten personenbezogenen Daten und auf die folgenden Informationen:
 
  • Zwecke der Verarbeitung
  • Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten
  • Kategorien von Empfängern, an die Ihre personenbezogenen Daten übermittelt werden
  • Die Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
  • Rechtsbelehrung über Ihre Rechte auf Berichtigung; Löschung, Einschränkung oder Widerspruch
  • Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde
  • Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der personenbezogenen Daten, wenn diese nicht bei Ihnen (der betroffenen Person) erhoben werden
  • Ob eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling besteht (Artikel 22 Abs. 1 und 4 DSGVO).
 
Die automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling wird in der GFB Investment Services GmbH nicht durchgeführt!
 
Das Recht auf Berichtigung
 
Die Verarbeitung Ihrer Daten sollte stets richtig und vollständig erfolgen. Bei Verdacht auf unrichtige oder unvollständige Verarbeitung können Sie beantragen, dass die Daten berichtigt oder vervollständigt werden.
 
Das Recht auf Löschung
 
Die Datenverarbeitung erfolgt nur für festgelegte, eindeutige und legitime Zwecke. Daten werden nur erhoben und gespeichert, wenn sie zur Erfüllung des individuellen Zwecks erforderlich sind. Fällt der Speicherungszweck weg, werden die Daten entsprechend der Löschfristen gelöscht. Die Grundsätze der Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit bei der Datenverarbeitung werden eingehalten. Es gilt das Prinzip der Datenminimierung. Sollten Sie dennoch die Vermutung haben, dass dies nicht der Fall ist, können Sie das Löschen Ihrer personenbezogenen Daten aus folgenden Gründen beantragen:
 
  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig
  • Bei Widerruf Ihrer Einwilligung, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung war (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), sofern eine anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung fehlt.
  • Sie legen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, (Artikel 21 Abs. 1 DSGVO) und es existieren keine vorrangigen berechtigten Gründe für das Verarbeiten.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig (grundlos) verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten unterliegt einer rechtlichen Verpflichtung nach dem EU-Recht oder dem Recht der Mitgliedstaaten der Verantwortlichen.
 
Das Recht auf „Vergessen werden“
 
Beim Recht auf „Vergessen werden“ hat der Verordnungsgeber veröffentlichte personenbezogene Daten im Auge. Wenn eine Person Daten löscht und diese die Daten bereits veröffentlicht hat, muss diese Personen alle Empfänger, welche die Daten aufgrund der Veröffentlichung erhalten haben, von der Löschung verständigen. Die DSGVO bezieht sich hier vor allem auf Internet-Suchmaschinen.
 
Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
 
Durch dieses Recht können Sie bei unrechtmäßiger Datenverarbeitung die Nutzung Ihrer Daten verbieten. Hier werden die Daten also nicht gleich gelöscht, aber sie dürfen durch den Verantwortlichen nicht weiter genutzt werden. Bei Anschein einer unrechtmäßigen Verarbeitung können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.
Dies gilt jedoch nur unter folgenden berechtigten Gründen:
 
  • Sie bestreiten die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten. Für die Dauer der Überprüfung durch den Verantwortlichen können Sie verlangen, dass die Bearbeitung eingeschränkt wird.
  • Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist unrechtmäßig. Anstelle der Löschung möchten Sie aber „nur“ die Nutzung der personenbezogenen Daten einschränken.
  • Verantwortliche benötigen Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für die Verarbeitung. Sie benötigen die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt (Artikel 21 Abs. 1 DSGVO). Bis klar ist, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Interessen überwiegen, können Sie die Einschränkung der Verarbeitung verlangen.
 
Das Recht auf Datenübertragbarkeit
 
Sie können verlangen, dass Sie Ihre Daten in einem gegliederten, gebräuchlichen und maschinenlesbaren Format erhalten. Das betrifft alle Daten, die wir aufgrund unseres Vertragsverhältnisses oder Ihrer Einwilligung automatisiert verarbeiten. Sie können uns auch damit beauftragen Ihre Daten direkt an einen anderen Verantwortlichen zu übermitteln. Bedenken Sie bitte, dass durch eine Direktübermittlung an einen Dritten, diesem alle übertragenen Daten bekannt werden. Der Schutz Ihrer Daten ist ein hohes Gut, darum überlegen Sie sich genau, wem Sie Einblick gewähren wollen. In Ihren verarbeiteten Daten können auch personenbezogene Daten anderer Personen enthalten sein. Z. B. wenn andere Personen bei Beteiligungsverhältnissen aufscheinen. Auch diese Personen haben Rechte.
 
Eine Weiterleitung an Dritte wird nur erfolgen,
 
  • wenn Sie uns ausdrücklich dazu beauftragen,
  • wenn es sich beim Empfänger um Kreditinstitute oder staatliche Stellen, um Rechtsanwaltskanzleien, Notariate oder Steuerberater handelt.
 
Das Recht auf Widerspruch
 
Neben der Rechtsgrundlage der rechtlichen Verpflichtung, des Vertragsverhältnisses und der Einwilligung können Daten auch noch aufgrund eines berechtigten Interesses verarbeitet werden. Darüber müssen Sie informiert werden. Wenn Sie annehmen, dass das berechtigte Interesse nicht besteht, können Sie dagegen Widerspruch einlegen. Hier geht es vor allem um das berechtigte Interesse der Direktwerbung. Sollte der Verantwortliche keine schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, darf dieser nach Widerspruch die personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten.
Bearbeitung Ihrer Anträge
 
Sie können ihre Anträge entweder postalisch (GFB Investment Services GmbH, Karl-Vogt-Straße 65, 5700 Zell am See) oder per E-Mail ( investment@gfb-partner.at ) an uns stellen. Bitte verfassen Sie Ihr Anliegen so konkret wie möglich, damit wir es möglichst schnell bearbeiten können.
Bevor wir Ihren Antrag bearbeiten können, müssen wir jedoch Ihre Identität prüfen, um Ihre Daten nicht an eine unberechtigte Person zu übermitteln. Im Zweifel werden wir eine genauere Identitätsprüfung durchführen. Dies dient vor allem dem Schutz Ihrer personenbezogenen Daten.
 
Grundsätzlich werden wir uns bemühen Ihren Antrag unverzüglich zu prüfen. Wir werden Sie aber jedenfalls innerhalb eines Monats nach Eingang Ihres Antrags, über die entsprechenden Maßnahmen informieren. Bei großer Komplexität oder hoher Anzahl Ihrer Anträge kann diese Frist um 2 Monate verlängert werden. Sie werden aber innerhalb eines Monats nach Eingang Ihres Antrags über eine eventuelle Fristenverlängerung von uns informiert.
 
Ihre Anträge können Sie unentgeltlich einbringen. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen. Hiervon gibt es eine Ausnahme: Bei offenkundig unbegründeten oder exzessiv gestellten Anträgen, sind wir berechtigt, Ihnen ein angemessenes Entgelt zu verrechnen. Damit werden die Verwaltungskosten für die Mitteilung, Weigerung oder Durchführung der beantragten Maßnahme berücksichtigt.
 
Möglichkeit der Beschwerde
 
Bei Anfragen, Anregungen oder Beschwerden zum Datenschutz können Sie uns jederzeit kontaktieren (investment@gfb-partner.at). Bei vermuteten Datenschutzverletzungen können Sie sich auch bei der österreichischen Datenschutzbehörde beschweren.
 
Zuständige Aufsichtsbehörde:
 
Österreichische Datenschutzbehörde
Wickenburggasse 8
1080 Wien
Österreich
 
Telefon: +43 1 52 152-0
E-Mail: dsb@dsb.gv.at
https://www.dsb.gv.at/
 
Sollte Ihnen durch einen Verstoß gegen die DSGVO oder den §§ 1 oder 2 des 1. Hauptstücks des DSG 2018 ein materieller oder immaterieller Schaden entstanden sein, steht Ihnen ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Verantwortlichen oder den Auftragsverarbeitenden zu (Artikel 82 DSGVO). Es gelten die Bestimmungen des bürgerlichen Rechts. Zuständig ist das Landesgericht Ihres Sprengels. Sie können Anträge und Klagen aber auch bei dem Landesgericht erheben, in dessen Sprengel der Beklagte seinen gewöhnlichen Aufenthalt, seinen Sitz oder seine Niederlassung hat.